Leistungsstarkes Duo

Buderus bringt zwei neue Sole-Wasser-Wärmepumpen-Baureihen mit bis zu 16 kW Leistung auf den Markt – als Logatherm WSW196i im Titanium Design

Die Buderus Wärmepumpenfamilie wächst weiter: Im Frühjahr 2021 kommen zwei neue Baureihen der Sole-Wasser-Wärmepumpen auf den Markt – die Logatherm WSW196i im Titanium Design und die Logatherm WSW186i. Beide Baureihen sind in einer alternativen Variante mit integriertem 180 Liter Warmwasserspeicher oder 50 Liter Pufferspeicher erhältlich. Durch das modulare Konzept bieten Logatherm WSW196i und Logatherm WSW186i den Heizungsfachfirmen große Flexibilität für die bedarfsgerechte Lösung der unterschiedlichen Kundenanforderungen – das gilt auch für die Kombination mit weiteren Komponenten wie dem nebenstehenden Warmwasserspeicher Logalux SH oder dem praktisch integrierten Kompakt-Pufferspeicher. Vier Leistungsgrößen stehen zur Wahl: 6 kW, 8 kW, 12 kW und 16 kW. Durch den modulierenden Betrieb mit Inverter-Technologie passen die Logatherm WSW196i und die Logatherm WSW186i ihre Leistung an den aktuellen Wärmebedarf an, sie arbeiten dadurch besonders effizient.

Die Sole-Wasser-Wärmepumpen für den monovalenten Betrieb lassen sich bei Bedarf auch im System mit weiteren Wärmeerzeugern wie Solarthermieanlage oder Kaminofen betreiben. Eine besonders effiziente Nutzung des Eigenstroms einer Photovoltaikanlage ist über eine Schnittstelle im Zusammenspiel mit dem Buderus Energiemanager MyEnergyMaster möglich. MyEnergyMaster passt die Wärmepumpenleistung stufenlos an, abgestimmt auf die verfügbare PV-Leistung. Der Energiemanager besteht aus der Smartphone-App MyEnergyMaster (für iOS und Android) und dem Bosch Smart Home Controller.

Fachhandwerker können die variabel einsetzbaren Wärmepumpen-Lösungen in Ein- oder Zweifamilienhäusern sowohl im Neubau als auch in Bestandsgebäuden installieren. Quartierslösungen mit „kalten Netzen“ lassen sich durch die hohen möglichen Quelleneingangstemperaturen ebenfalls realisieren. Die Geräte überwachen selbsttätig die Wärmequelleneingangstemperaturen und passen das System an die vorhandenen Bedingungen an. Damit eignen sich Logatherm WSW196i und Logatherm WSW186i gut für den Austausch vorhandener Sole-Wasser-Wärmepumpen.

Kältekreis demontierbar
Ein weiterer Vorteil sind die kompakten Abmessungen, die insbesondere bei den Varianten mit einem integrierten 180 Liter Warmwasserspeicher oder 50 Liter Pufferspeicher den Einbau selbst unter beengten Verhältnissen bequem ermöglichen. Den komfortablen Transport und die Montage unterstützt Buderus durch einen demontierbaren Kältekreis – das dauert weniger als zehn Minuten. Auch bei den beiden neuen Wärmepumpen sind sämtliche technischen Komponenten für Servicearbeiten sehr gut zugänglich.

Hohe Effizienz erreichen die Logatherm WSW196i und die Logatherm WSW186i durch die modulierende Betriebsweise des Kompressors und der Pumpen. Mit einer Jahresarbeitszahl von bis zu 5,55 (SCOP) stellen die Sole-Wasser-Wärmepumpen über die gesamte Heizperiode das 5,55-fache der eingesetzten elektrischen Antriebsenergie als Wärmemenge bereit. Sie sind mit der jahreszeitbedingten Energieeffizienzklasse A+++ klassifiziert (Version 6 kW mit A++) bezogen auf die Raumheizung bei 55 °C Vorlauftemperatur und der Energieeffizienzklasse A bei der Warmwasserbereitung.

Die beiden neuen Wärmepumpen sind im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG) förderfähig. Die erforderlichen Werte zur jahreszeitbedingten Raumheizungseffizienz ?s (= ETAs) gemäß Ökodesign-Richtlinie von mindestens 135 Prozent werden deutlich überschritten. Vorlauftemperaturen von bis zu 71 °C bieten den Nutzern einen hohen Warmwasserkomfort. In den Sommermonaten können Hauseigentümer mit den Wärmepumpen die Räume über eine passive Kühlung angenehm temperieren.

Serienmäßig eingebaut ist das Regelsystem EMS plus mit der neuen Bedieneinheit Logamatic BC400, die über einen Touchscreen verfügt. Werkseitig ist bei der Logatherm WSW196i und bei der Logatherm WSW186i eine Internetschnittstelle für die komfortable Bedienung auch aus der Ferne integriert. Anlagenbetreiber können das System mit ihrem Smartphone oder Tablet vom Wohnzimmer oder aus der Ferne bedienen, Werte abrufen und Einstellungen anpassen. Wenn dies gewünscht wird, ist auch ein Zugriff durch die Heizungsfirma möglich.

Quelle: BUDERUS