Noch schneller installiert

Leistungsstark, kompakt und montagefreundlich: Neues Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB272 mit bis zu 150 kW Nennleistung

Buderus bringt mit dem Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB272 einen vielseitig einsetzbaren und komfortabel zu installierenden Wärmeerzeuger auf den Markt. Er löst den Vorgänger Logamax plus GB162 im Leistungsbereich ab 50 kW ab und ist in zwei zusätzlichen Leistungsgrößen mit 125 und 150 kW erhältlich. Der Logamax plus GB272 erreicht eine maximale Vorlauftemperatur von 85 °C und lässt sich als Einzelgerät oder als bodenstehende Brennwertgerät-Kaskade in größeren Objekten ausführen – bis zu sechs Logamax plus GB272 sind dann zu einem System mit insgesamt 900 kW Leistung kombinierbar.

Besonders vorteilhaft: Die Kaskade ist dank des innovativen Montagekonzepts schnell installiert – der modulare Kaskadenrahmen lässt sich werkzeugfrei aufbauen. Die Markteinführung des Logamax plus GB272 ist in den Leistungsgrößen 50, 70, 85 und 100 kW für das zweite Quartal 2021 geplant, die Geräte mit 125 und 150 kW sollen im dritten Quartal folgen.

Allzeit effizient
Der Wärmetauscher mit ALU plus Technologie trägt zu einer wirtschaftlichen Betriebsweise des Gas-Brennwertgerätes bei: Mit einem 30-Prozent-Teillastwirkungsgrad von bis zu 109 Prozent (nach EN15502) und einem Wirkungsgrad von mehr als 98 Prozent bei Volllast arbeitet der Logamax plus GB272 sehr energieeffizient. Der Stromverbrauch im Standby-Betrieb ist mit zwei Watt sehr niedrig. Nicht nur die effiziente und sparsame Betriebsweise des Logamax plus GB272 nutzt der Umwelt, sondern auch seine Schutzverpackung aus vollständig recycelbarem Karton mit Bienenwabenstruktur, in der der Wärmeerzeuger sicher verpackt an seinen Aufstellort gelangt.

Clevere Kaskadenlösung
Der praktische Montagerahmen trägt zu einer schnellen, nahezu werkzeuglosen Installation als bodenstehendes Einzelgerät oder als Kaskade bei. Für eine Kaskade werden die einzelnen Brennwertgeräte lediglich auf den Rahmen aufgesetzt und in die integrierte Halterung eingeschoben – anschließend sind sie sicher fixiert.

Ebenfalls im Rahmen integriert ist eine Verstellfunktion: Der Installateur kann Höhe und Neigung bequem per Inbusschlüssel feinjustieren. Die Kaskade lässt sich so zügig an die Gegebenheiten im Aufstellraum anpassen. Die hydraulischen Leitungen finden im Innenraum Platz – mitgeliefert werden auch die erforderlichen Isolierungen.

Hilfreich bei der Wartung: Der Ein/Aus-Knopf und und die Anschlussbuchse für den Service Key sind gut erreichbar am oberen seitlichen Rand der Logamatic BC30.2 platziert. Auch die elektrischen Anschlüsse sind auf der Kesseloberseite bequem zugänglich – für die Pumpengruppen befinden sich separate elektrische Anschlüsse an der Gehäuseunterseite. Mit nur einem Klick ist die Frontabdeckung abnehmbar. Die für den Heizungsservice relevanten Bauteile sind gut zugänglich im Gehäuse platziert und der Siphon lässt sich erreichen, ohne dass zuvor andere Bauteile demontiert werden müssen. Damit der Rücken des Installateurs geschont wird, ist das Voll-Farb-Display ergonomisch günstig auf Augenhöhe platziert. Über die berührungsempfindlichen Tasten kann der Fachhandwerker bei Inbetriebnahme und Wartung schnell durchs Menü navigieren und Parameter einstellen.

Flexibler Systemspieler
Als Systemexperte hat Buderus sichergestellt, dass sich mit dem Gas-Brennwertgerät Logamax plus GB272 viele Einsatzbereiche abdecken lassen. Als Regelsystem dient das Logamatic EMS plus mit der System-Bedieneinheit RC310, wobei deren Montageort flexibel, entsprechend der örtlichen Gegebenheiten, gewählt werden kann. Damit lässt sich der Wärmeerzeuger bequem bedienen. Alternativ zum Regelsystem Logamatic EMS plus kann auch das modulare digitale Regelgerät Logamatic 5313 genutzt werden – über Funktionsmodule ist eine Erweiterung des Heizsystems, beispielsweise um regenerative Energien, zusätzliche Heizkreise oder eine Wärmeerzeuger-Kaskade problemlos möglich. Dank serienmäßiger IP- und Modbus-Schnittstelle sind der Konnektivität nahezu keine Grenzen gesetzt, beispielsweise verschiedene Geräte aufeinander abzustimmen oder die gesamte Anlage von einem Regelgerät aus zu bedienen und zu überwachen.

Quelle: BUDERUS